Inhuman Condition - Fearsick

Band: Inhuman Condition (USA)
Genre: Death Metal
Label: Self-Release
Album Titel: Fearsick
Spielzeit: 36:14
VÖ: 15.07.2022

Inhuman Condition - Fearsick

Mit dumpfmelodischer Gitarrengewalt wüten sich die Florida-Herren durch den ersten Song, "The Mold Testament", ihres zweiten Longplayers "Fearsick". Das Tempo zieht dabei immer mal wieder an, überschlägt sich aber nicht. In Old-School-Manier liefern Inhuman Condition von Anfang an sauber ab.

Mit der Lust auf mehr, weil man super stimmungsvolle Wucht-Riffs um die Ohren gehauen kriegt, setzt sich das anfängliche Musikerlebnis auf der Scheibe fort. Und für alle Übermütigen wird in Sachen Beatarbeit auch bei der Schnelligkeit nochmal zugelegt.

Während die Saitenschwinger ihre Riffs wenig nackenschonend abliefern und auch die Bassarbeit an einigen Stellen ein hervorragendes Songgerüst abliefert, sticht Jeramie Klings mit seinen Growls auf gewohnt harmonische Weise aus dem Klangteppich heraus.

Gekonnt lösen teils groovig anmutende Riffmelodien die Schlagkraftbrutalität der Combo ab und vereinen sich zu einem stimmigen Gesamtbild, welches nicht nur auf losgehämmerte Härte aus ist, sondern sich auch harmonischen Klängen fügt. Hört mal genau hin, aus dem Inhuman Condition-Soundgewand lösen sich durchaus einigermaßen bekannte Klangerinnerungen von Inspiration gebenden Bands wie beispielsweise Massacre und Six Feet Under und es sei der Vollständigkeit halber dazugesagt: Wen wundert's? Wo doch alle drei Bandmitglieder einst Teil von Massacre waren und Terry Butler zudem lange Zeit von Six Feet Under.


Fazit:
Wer darauf aus ist, mit einer Old-School-betonten Death Metal Scheibe den Boden energetisch erzittern zu lassen und dabei trotzdem nicht auf melodische Elemente und ein recht harmonisch aufeinander abgestimmtes Miteinander verzichten möchte, hat mit "Fearsick" vielleicht schon seinen perfekten Begleiter durch den Hitzesommer gefunden. Zu heiß ist da gar nix! Die Scheibe nutzt eure Betriebstemperatur, um sie in unverschämt heiße Energie umzuwandeln – Nackenkräftigung und Sprungmuskelstärkung eingeschlossen.

Punkte: 9/10

Anspieltipp: I'm Now The Monster, King Con, Fencewalker

Tracklist

01. The Mold Testament
02. Recyded Hate
03. Caustic Vomit Reveries
04. I'm Now The Monster
05. King Con
06. Hellucid
07. Wound Collector
08. Fencewalker
09. Where Pain Is Infinity

Lineup

Jeramie Kling - Vocals, Drums
Taylor Nordberg - Guitars
Terry Butler - Bass

Informationen