Axxelerator - Heads Or Tails

Band: Axxelerator (CH)
Genre: Thrash Metal
Label: Allegro Talent Media
Album Titel: Heads Or Tails
Spielzeit: 51:21
VÖ: 24.09.2021

Axxelerator - Heads Or Tails

Die seit 2010 unter dem Namen Axxelerator bekannten Schweizer bringen nun nach über 5 Jahren ihr zweites Album auf den Markt. Das Quartett bezeichnet seinen Stil als Bay Area Thrash der alten Schule und ich denke, dass man das durchaus so stehen lassen kann.

Die Lutzerner leiten die Scheibe durch ein ruhiges Intro in langsamer Gangart ein, um gegen Ende den Titeltrack "Heads Or Tails" anzukündigen. Kurz darauf bläst einem dieser auch schon durch die Gehörgänge und lässt keine Wünsche offen. Die Scheibe kommt Old School daher und die vier Musiker scheinen Wert darauf gelegt zu haben, ihren Thrash in seiner reinsten Form zu präsentieren. Man verzichtet auf großartige Experimente und zu viele moderne Einflüsse. Die Auswahl der Instrumente beschränkt sich auf die Wesentlichen. Die Gitarren können durch knackige Riffs und schöne Soli überzeugen. Besonders gut gelungen sind diese für meinen Geschmack in "Speedcrew". Der Klargesang, welchen sich Valentin und Shane teilen, wird in bester Thrash Manier von Dave an den Kesseln untermalt.

Immer wieder nehmen die Schweizer Geschwindigkeit aus der Scheibe. Der Song "Paradise Lost" beispielsweise, kann mit einem extrem starken Mittelteil überzeugen, welcher ruhiger und symphonisch zugleich daher kommt. Die Gitarren zeichnen sich hier durch langsame Riffs aus, um gegen Ende des Tracks nochmal Gas zu geben. Auch dem Bass wurde hier besondere Aufmerksamkeit zuteil, was ich als sehr positiv empfand.

Aber auch deutlich härtere Songs finden sich auf dem Album wieder. "Heads Or Tails" sowie der Rausschmeißer der Platte, "Here Comes The Pain Patrol", zählen auf jeden Fall zu den Liedern, welche sich eignen, um seine Bude zu entkernen. Immer wieder greift die Band auf Schnelligkeitswechsel zurück, um diese mit den Thrash üblichen Taktwechseln und einprägsamen Refrains zu verschmelzen. Das Resultat ist ein vielschichtiges Album, welches durch gelungene Komposition überzeugt und nicht mit einfachem Geknüppel langweilt.

Fazit:
Unterm Strich ist "Heads Or Tails" bestens für einen Abend am Lagerfeuer mit einem Getränk nach Wahl geeignet. Melodische Klänge treffen hier auf Thrash-Metal alter Schule und legen somit den Grundbaustein, sich den Tonträger in aller Ruhe anzuhören. Wer auf Thrash steht der auch gerne mal in ruhigere Klangmuster abdriftet, im nächsten Moment aber wieder hart wie ein Brett durch die Boxen schmettert, dürfte hier bestens bedient werden.


Punkte: 8/10

Anspieltipp: Heads Or Tails, Paradise Lost

Tracklist

01. Gates Of Ur
02. Heads Or Tails
03. Signs Of The Idol
04. Living With Nuclear Neighbours
05. Speedcrew
06. Paradise Lost
07. The West & The Rest
08. Skye On FIre
09. Starwinds
10. Violent Crowd
11. Here Comes The Pain Patrol

Lineup

Valentin Rast - Vocals, Guitars
Shane Hill - Vocals, Guitars
Christoph Widmer - Bass
Dave Duss - Drums

Informationen