Sinister - Deformation Of The Holy Realm

Band: Sinister (NL)
Genre: Death Metal
Label: Massarce Records
Album: Deformation Of The Holy Realm
Spielzeit: 44:17
VÖ: 29.05.2020

Sinister - Deformation Of The Holy Realm

Die Death Metal-Legende Sinister kommt Ende Mai mit ihrem 14. Studiowerk zum Händler eures Vertrauens. Bereits seit 1988 beackern die Holländer die Bühnen dieser Welt und bis auf ein kleines "Break" zwischen 2003 und 2005 war Sinister unentwegt am Arbeiten. Somit sind die 14 Studioalben nur ein Teil ihrer beeindruckenden Diskografie. Man bringt es mit diversen Splits, EPs und Compilations etc. pp. auf über 30 Veröffentlichungen.

Das neue Album hört auf den Namen "Deformation Of The Holy Realm" und man sollte meinen, nach nunmehr 13 Alben kann ja nichts mehr kommen, was man nicht schon von den Jungs kennt. Dieser Gedanke ist nicht ganz falsch und auch nicht ganz unbegründet.

Nach dem Intro "The Funeral March", was eine episch bedrohliche Atmosphäre aufbaut, gehen Sinister sofort in die Vollen und hauen einem mit dem Titeltrack genau das um die Ohren, was man von der Band kennt. Gnadenlosen, keine Gefangenen machenden Death Metal, der sich wie ein roter Faden durch das ganze Werk zieht. Erst vor dem letzten Stück "Entering The Underworld" endet dieser Faden und das Album klingt mit spacigen Klängen aus, welche allerdings genauso bedrohlich sind, wie der Rest der Scheibe.

Knallharte Death Metal-Riffs mit Old-School Note, welche aber auch den moderneren Aspekt nicht ganz vernachlässigen, feuern dir genauso um die Ohren, wie geschickt eingebaute Hooklines und immer wieder auch ein gewisser Grad an Melodie. Die tiefen Deathgrunts und -growls betonen die dunkle, bedrohliche Note zusätzlich.

Musikalisch braucht man wohl nicht zu erwähnen, dass die Jungs ihr Handwerk verstehen. Hier passt einfach alles zusammen und die ausgeklügelten Nummern kommen wie aus einem Guss durch die Boxen gedonnert. Trotz aller Komponenten, die man aus dem Death Metal kennt, wohnt dem Album eine selten hohe Homogenität inne, wozu sicher auch die klasse Produktion beiträgt. Auch an Abwechslung fehlt es den Nummern nicht. Geschickt eingestreute Soli, das eine oder andere Break sowie fein dosierte Tempowechsel zeugen vom feinen Gespür fürs Songwriting. Das tolle Cover-Artwork rundet das Ganze dann auch noch visuell ab, was natürlich wegen der Größe bei der Vinyl-Veröffentlichung besonders gut zu Geltung kommt.

Fazit:
Wo Sinister drauf steht, ist auch Sinister drin, so könnte man das neue Album der Holländer kurz beschreiben. In der Tat klingt man auf "Deformation Of The Holy Realm" ähnlich wie auch schon auf den letzten Werken, was aber nur einer oberflächlichen Überprüfung standhält. Wenn man tiefer in das Album eindringt, erkennt man den Unterschied und vor allem die Energie, welche in das neue Werk geflossen ist. Mit der Musik Sinisters ist es wie mit einem guten Krimi, der Rahmen bleibt der gleiche, weil bewehrt und erfolgreich, aber die Feinheiten ändern sich. Fans der Band werden bestens bedient und wer sich erst seit Kurzem diesem Genre widmet, der wird hier einen leckeren Happen finden, welcher ihn in seiner Entscheidung, dem Death Metal zu frönen, bestärken wird.

Punkte: 9/10

Anspieltipp: alles

Tracklist

01. The Funeral March
02. Deformation Of The Holy Realm
03. Apostles Of The Weak
04. Unbounded Sacrilege
05. Unique Death Experience
06. Scourged By Demons
07. Suffering From Immortal Death
08. Oasis Of Peace – Blood From The Chalice
09. The Ominous Truth
10. Entering The Underworld

Lineup

Aad Kloosterwaard - Vocals
Michal Grall - Guitars
Ghislain van der Stel - Bass
Toep Duin - Drums

Informationen