Ambush - Infidel

Band: Ambush (S)
Genre: Heavy Metal
Label: High Roller Records
Album: Infidel
Spielzeit: 43:06
VÖ: 13.03.2020

Ambush - Infidel

Die Schweden der 2013 gegründeten Band Ambush bringen nach fünfjähriger Wartezeit den Nachfolger zu "Desecrator" und somit ihr drittes Studioalbum auf den Markt. "Infidel" nennt sich das neueste Werk und wird Mitte März über High Roller Records veröffentlicht. Covertechnisch bleiben sich Ambush ebenfalls treu, was mir in diesem Fall besonders gut gefällt.

Die Axtfraktion lässt bereits zu Beginn krachende, arschtretende Riffsalven erklingen und leitet somit den Titeltrack "Infidel" ein. Begleitet wird das Ganze von feinen Basslinien und präzisem Trommelgewirbel. Es gibt klassischen Heavy Metal auf die Lauscher. Melodische Gitarrensoli, die sich in teils epische Höhen aufschwingen und der kräftige, harmonische Gesang von Oskar Jacobsson bilden eine schwermetallische Soundwand mit ordentlich Wumms. Will heißen, dass in den meisten Songs auch gehörig Gas gegeben wird.

Starke Einflüsse von Judas Priest, Accept und Co. sind gut hörbar, dennoch beweisen die Jungs genug Eigenständigkeit und ein Händchen für packende Melodien, die das metallische Herz höher schlagen lassen.

Im Mittelteil wird mit "The Summoning" ein kurzes Instrumental eingebaut, bevor es mit der zweiten Hälfte des Silberlings, die sich für mich noch stärker und eingängiger präsentiert, weitergeht. Hier wird ein Ohrwurm nach dem anderen rausgehauen, angeführt von Krachern wie "The Demon Within" oder dem eindrucksvollen "Heart Of Stone". Abgefahrene Grooves und stimmungsvolle Hooklines gehen direkt ins Blut und animieren zum Headbangen.

Abgerundet wird das Gesamtpaket von einer ordentlichen Produktion. Vinylsammler haben zudem die Möglichkeit, das Scheibchen in sämtlichen Farben und Ausführungen zu ergattern, um den heimischen Plattenschrank zu füttern.

Fazit:
Ambush zelebrieren auf ihrem neuesten Silberling klassischen, straighten Heavy Metal, der ohne große Schnörkel auskommt. Schneidende Riffs und großartige Melodien verpackt im Gewand des traditionellen Schwermetalls bescheren 43 Minuten unbeschwerten Hörgenusses. Wer Ambush noch nicht kennt, sollte das spätestens jetzt dringend ändern!

Punkte: 9/10

Anspieltipp: Leave Them To Die, The Demon Within, Heart Of Stone

Tracklist

01. Infidel
02. Yperite
03. Leave Them To Die
04. Hellbiter
05. The Summoning
06. The Demon Within
07. A Silent Killer
08. Iron Helm Of War
09. Heart Of Stone
10. Lust For Blood

Lineup

Oskar Jacobsson - Vocals
Adam Hagelin - Guitars
Olof Engqvist - Guitars
Ludwig Sjöholm - Bass
Linus Fritzson - Drums

Informationen