DUSK: Veröffentlichung der ersten Single "Lethal Perspectives" mit Aron Harris (Solemn Vision)!


Die saudi-arabische Ein-Mann-Prog-Metal-Truppe DUSK (aus der Feder von Meshari Sangora) stellt die erste Single "Lethal Perspectives" mit Aron Harris (Solemn Vision) aus dem kommenden Album "Spectrums" vor. Das Album folgt auf die beiden zuvor veröffentlichten EPs "To Where I Belong" (2021) und "Ascension" (2020) sowie mehrere eigenständige Singles, mit denen die Musik des Projekts 2020 der Welt vorgestellt wurde.

Die erste Single des Albums handelt von jemandem, der an Größenwahn leidet, und ist eine Botschaft, um ihn daran zu erinnern, dass er kein Gott ist. DUSK geht näher darauf ein, wie der Track zustande kam.

"Ich lernte Aron Harris, den Sänger von Solemn Vision, durch meine Freundin Gigi Arabia von Heavy Arabia kennen. Sie hat mir Aron vorgeschlagen, als wir auf der Suche nach einem Sänger für Lethal Perspective waren, und sobald ich Arons Gesang hörte, wusste ich, dass er perfekt für das Album geeignet war. Er hat einen rauen Schrei, der einen wirklich in Wallung bringt, und mit dem, was ich für die Songs auf dem Album im Sinn hatte, wusste ich, dass er genau der Richtige ist, und er hat sowohl stimmlich als auch textlich 100 Prozent geliefert!"

Für Spectrums" rekrutierte DUSK zahlreiche Gäste wie die saudischen Musiker Khalid C (Entropia) und Abdulrahman Elghazali (der bereits auf der EP To Where I Belong" zu hören war) sowie internationale Künstler wie Aron Harris von der New Yorker Death-Metal-Band Solemn Vision und den großartigen Jaani Peuhu, der zuvor als Mitglied von Swallow The Sun und seiner aktuellen Band Ianai bekannt war. Das Album enthält 12 Tracks und ist ein mehrsprachiger Ausdruck mit verschiedenen Songs, die von den Mitwirkenden auf Englisch, Deutsch, Finnisch und Arabisch gesungen werden.

DUSK kommentiert das bevorstehende Album:

"Als Musiker und einer der Pioniere in der lokalen saudischen Szene wollte ich mehr Kreativität ins Spiel bringen und dieses Projekt zu einem Inspirationsstandpunkt für die neuen aufstrebenden Bands und Musiker machen, die sowohl lokal als auch international zu mir aufschauen, also entschied ich mich in diesem Moment, dieses Album in zwei verschiedenen Themen zu machen, etwas, das jeden Musikliebhaber da draußen ansprechen wird, von den schweren und rohen Gitarrentönen bis zu den spacigen Synth-Sounds, die den Hörer auf eine sehr dynamische und emotionale Fahrt mitnehmen."

Einst war er College-DJ in den Vereinigten Arabischen Emiraten, doch diese Zeit in seinem Leben führte zu seiner Wiederentdeckung aller Formen von Metal und war nur der Anfang, als er seine eigene Musik als autodidaktischer Musiker und Produzent kreierte. Die erste Hälfte des Albums (Seite A) ist aggressiv und gitarrenlastig und baut mit jedem Stück mehr Feindseligkeit auf, während der Hörer sich vorwärts bewegt. Die zweite Hälfte (Seite B) zielt auf einen neuen Sound von DUSK ab, der mehr den elektrischen/EDM-Sound einfließen lässt, der fokussierter und digitaler klingt und weitaus ansprechender für den Nicht-Metal-Hörer ist, während derselbe Aggressionspegel mit jedem Track ansteigt.

"Ich wollte mehr auf den Tisch bringen und dieses Album zu einem möglichen Tor zu einem neuen Publikum und vielleicht zu Fans von beiden Seiten machen, den Metal-Heads und den Nicht-Metal-Hörern. Ich denke, dass alle Leute, die Musik mögen, an diesem Album interessiert sein werden, mit all dem, was hinzugefügt wurde und all den verschiedenen Genres, die hineingemischt wurden. Was ich mit dieser Platte versuche, ist, jeden seine eigenen Gefühle und seine eigene Reise erleben zu lassen, die Themen für dieses Projekt sind groß und sehr weit gefasst, einige der Themen behandeln echte Probleme wie Verrat und Veranlagung, Liebe, Hass und Hoffnung", fügt DUSK hinzu.

Empfohlen für Fans von Currents, Born of Osiris, Novelists und Deftones, zusammen mit allem, was in die Richtung Progressive Metal, Metalcore und Djent geht, wird "Spectrums" am 17. Februar 2023 auf allen digitalen Plattformen und auf Vinyl veröffentlicht.



Quelle: Asher Media Relations

|