Live-Interview mit DEAD ALONE!


Alles hat seine Schattenseiten und jeder Mensch lebt mit verschiedenen Fehlern und Erfahrungen seiner Vergangenheit...
DEAD ALONE entführt Euch auf eine musikalische Reise in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele.
Der Szene-Geheimtipp ist endlich wieder da: “Serum“ heißt das neue Werk der vierköpfigen Band aus dem bayerischen Oberland.
Auf ihrem mittlerweile fünften Album sind die Musiker dem atmosphärischen Death Metal weiter treu geblieben und haben ihre unverkennbaren Trademarks ausgebaut.
“Serum“ ist das bis dato innovativste, komplexeste und packendste Album der gesamten Bandgeschichte. DEAD ALONE spiegeln eine beklemmende Realität wider,
in welcher die Menschheit durch die erbarmungslose Ausbeutung von Glaube und Hoffnung ihre eigene Apokalypse heraufbeschwört.
Mit “Serum“ stößt die Band den Hörer gnadenlos in diese Welt hinein.
Deren Fundament bilden fräsende Gitarren, immer wieder vorpreschende Drums und der druckvolle Bass.
Über alldem thronen die Vocals von Florian Hefft, deren Facetten vom verzweifelten Schreien über gallespeiendes Keifen bis hin zu markerschütternden Growls reichen.
Kunstvoll eingewobene Orchesterpassagen durchdringen dieses 56-minütige Massiv.
Produziert wurde “Serum“ im Münchener Pearlsound Studio, die Aufnahmen der Drums fanden in den Forester Studios (u. a. THRÄNENKIND, HERETOIR) statt.
Für Teile der Orchestrierung und Synthies zeichnete sich niemand Geringeres als Frieder Loch (Ex-TODTGELICHTER) verantwortlich.
Mix und Mastering erfolgte durch Dinos „Psychon“ Prassas (Live-Guitar SEPTICFLESH), der “Serum“ den druckvollen und zugleich transparenten Sound verpasste.
Es dauerte drei Jahre, bis DEAD ALONE ihre Vorstellungen des perfekten Zusammenspiels von Artwork, Texten und Musik verwirklicht haben. Herausgekommen ist eine intensive und fordernde Reise,
die den Hörer auch nach dem letzten Song nicht loslässt. Eine absolute Empfehlung für Fans von PARADISE LOST, SEPTICFLESH und ENSLAVED!

Quelle: DEAD ALONE

|